Düsseldorf

Düsseldorf ist die Hauptstadt des am dichtesten bevölkerten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, ein bedeutendes politisches Zentrum, Standort der Konzentration der Stammhäuser von Banken und Firmen des Landes sowie die Stadt der Kunst und Mode. Ein ehemaliges Fischerdorf an der Mündung des stillen Flüsschens Düssel in den Rhein hat eine über 800 Hundert Jahre lange Geschichte. Der Graf und die Kurfürsten prägten  das heutige Antlitz der Stadt. Die Visite von Goethe widerspiegelte sich in der Autobiografie „Poesie und Wahrheit“, die Visite von Napoleon schenkte der Stadt den Spitznamen „kleines Paris“.

Für das Stadtzentrum hält man die Altstadt, wo sich über 260 Bars und Restaurants, Läden und Boutiquen anhäufen. Dadurch bekam dieser Stadtteil den Namen „die längste Bar-Theke auf der Welt“.

Wie kann man nach Düsseldorf kommen

In Düsseldorf gibt es der Deutschlands drittgrößte Flughafen. 77 Fluggesellschaften erfüllen Flüge in 180 Richtungen auf der ganzen Welt. Aus allen europäischen Großstädten ist Düsseldorf in nur 1 Stunde erreichbar. Von Moskau fliegen hierher Aeroflot, Air-Berlin, German Wings, Lufthansa und andere Fluggesellschaften; die Flugzeit beträgt 2,5 – 3 Stunden.

Mit Eurolines-Bussen kann man nach Paris (50 € eine einfache Fahrt, 7 Stunden unterwegs), nach Warschau (58 € eine einfache Fahrt, 20 Stunden unterwegs) reisen und ein Mal die Woche fährt ein Bus nach Prag (60 € eine einfache Fahrt, 13 Stunden unterwegs).

Düsseldorf ist ein wichtiger Eisenbahnknoten der Region Rhein – Ruhr, hier halten Züge an, die nach Köln, Aachen unterwegs sind, von hier aus fahren Züge nach Holland. Einige ICE-Schnellzüge fahren nach Frankfurt (60 € eine einfache Fahrt, 1 Stunde 45 Minuten unterwegs), Berlin (90 € eine einfache Fahrt, 4 Stunden unterwegs) und München (115 € eine einfache Fahrt, 5 Stunden unterwegs).

Transport

Der öffentliche Verkehr in Düsseldorf ist auf einer hohen Ebene organisiert. Die Fahrtkosten betragen ca. 2 €, bis an den Stadtrand (unter anderem auch bis zum Flughaben, ca. 25 Minuten unterwegs) – 3,80 €. Es gibt auch Tageskarten, die ca. 9 € kosten. Servicezentren für Kunden befinden sich unter folgenden Adressen:

  • U-Bahnstation Heinrich-Heine-Allee, Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 7:30-19:00, Sa. 9:00-14:00
  • Hauptbahnhof (Hbf), Adresse: Immermannstr. 65 a-d, Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 8:00-19:00, Sa. 9:00-14:00

Für das Fahren durch die Stadt mit eigenem Auto muss man einen Aufkleber zur Bestätigung der ökologischen Sicherheit Ihres Autos kaufen.

Shopping: Düsseldorfs Läden

In erster Linie fährt man hierher Modebekleidung und Uhren holen. Die berühmteste und teuerste Handelszone ist die Hauptstraße Königsallee, dort befindet sich die Multimarken-Boutique Eickhoff Konigsallee (Konigsallee 30).

Und in der Seitenstraße zur Königsallee, die Grünstraße heißt, befindet sich der Laden für Frauenbekleidung, Schuhe und Accessoires von Viktor & Rolf, A.F.Vandevorst, Barbara Bui, Hussein Chalayan, Bernhard Willhelm, Rick Owens, Kenzo, Jonathan Saunders. Andere Handelszentren: Schadow Arkaden (Schadowstraße, 11), Zentrum Sevens (Königsallee, 56), Galerie Kö (Königsallee, 60) und Zentrum Stilwerk (Grünstraße, 15), Düsseldorf Arcaden (Friedrichstr. 129—133).

Im Stadtzentrum gibt es viele alte Restaurants und Kaffees, wo das populäre Bier „Alt“ sowie Bier aus örtlichen Brauereien verkauft wird. Ein Gläschen bernsteinfarbiges Biers zahlt man einen sehr demokratischen Preis – für ein Glas 0,2 l blättert man 1,3 € hin.
Die Schadowstraße — noch eine belebte Handelsstraße des Landes — mit ihren Kult-Boutiquen gehört zum legendären Stadtteil Altstadt. Für „Shoppingoholiker“ lohnt es sich, das klassische Stadtviertel Carlstadt – das Paradies für Kunst- und Antiquitätenschätzer – zu besuchen.

Traditionelle Souvenirs aus Düsseldorf: Likör Killepitsch (reichliche Auswahl bei Busch in der Flingerstraße 1); in der Bergerstraße 29 befindet sich das Senf-Musesum, das den originalen Düsseldorfer Löwensenf zum kaufen anbietet, die Purzelbaum machenden Figuren aus hochwertigem Porzellan sind beim Franzen in der Königsallee und die Marzipans in der Konditorei Heinemanns zu finden. Das reichste Sortiment an Souvenirs gibt es in Info-Zentren für Touristen, Außerdem lohnt es sich, einen Krug für westfälisches Altbier mit der Abbildung der Gehry-Bauten aus MedienHafen oder des Schloss-, Lambertus- und Wasserstandmessturms (1,9 €) oder auch das Kultsouvenir „kippende Tasse“ mit schiefen Gehry-Bauten aus dem Viertel MedienHafen (7 €) mitzubringen.

Hotels in Düsseldorf

Düsseldorf verfügt über eine hochentwickelte Hotel-Infrastruktur mit ca. 200 Hotels unterschiedlicher Kategorien. Für besonders anspruchvolle Gäste passt zweifelsfrei das Steigenberger Parkhotel mit seinen reichen Traditionen sowie das architektonisch erstaunliche Hotel Intercontinental Düsseldorf. Außerdem zählt zu den besten Hotels das schicke Breidenbacher Hof, das 2008 eröffnet wurde. Seit 2010 steht im MedienHafen das Hotel Hyatt Regency mit dem originellen und ultramodernen Design.

Düsseldorfer Küche und Restaurants

Ein breites Sortiment der Gerichte bieten die Bierbrauereien im traditionellen Stil an, deren Menü Speisen örtlicher Küche beinhaltet: Rheinischer Rindbraten, Schweinhaxe, Wildschweinhaxe, Blutwurst Flönz oder Erbsensuppe Ähzezupp.

Darüber hinaus ist Düsseldorf die Heimat des Gerichtes Halve Hahn – Frischkäse mit Kümmel und Zwiebeln mit einem Roggenbrötchen. Dazu trinkt man Altbier — dunkles Obergärungsbier, das im alten Verfahren in vier Düsseldorfer Brauereien gebraut wird. Übrigens wird dort das Bier in traditionelle Gläser 0,2 l eingeschenkt, die Anzahl der leer getrunkenen Gläser vermerkt man auf Bierdeckeln, die unter die Biergläser gesetzt werden.

Am 11. des 11. Monats punkt um 11 Uhr 11 Minuten beginnt das Düsseldorfer Karneval. Die Karnevaltage fangen am Weiberdonnerstag an, als die Frauen das Rathaus stürmen und die Macht erobern.

Düsseldorfs Bierbrauereien

Im Stadtzentrum gibt es eine Menge von alten Restaurants und Kaffees, die das populäre Bier „Alt“ führen, es gibt aber auch einige Lokale, deren Popularität beständig bleibt, weil sie ihr eigenes Bier brauen. Der Preis eines Gläschens des bernsteinfarbigen Biers ist sehr demokratisch, für ein  Glas trennt man sich von ca. 1,3 €. Die populärsten Bierbrauereien:

  • Im Fuchschen — ein Teil der Stadtgeschichte. Seit 1848 braut man hier sein eigenes Bier und bratet herrliche Wildschweinhaxe. Adresse: Ratinger Straße 28, Altstadt.
  • Zum Uerige braut ihr Bier seit 1862. Das ist einer der Lokale, der eher von Einheimischen als von Touristen besucht wird. Vorspeisen und Hauptgerichte sind hier auf Hausart, wie bei einer wohlhabenden Frau, zubereitet und passen sehr wohl zu ein Paar Gläschen hiesiges „Altbier“. Im Winter und im Sommer stehen längs der Restaurantfront die langen Bar-Tische, und es tut so gut, ein Paar Gläschen während des Stadtbummels zwischendurch herunter zu spülen. Adresse: Berger Straße 1, Altstadt.
  • Zum Schiffchen befindet sich auch im Zentrum der Altstadt und wird für Düsseldorfs ältestes Restaurant gehalten. Es führt seine Geschichte seit 1628, hier musste auch Napoleon mal zu Mittag gespeist haben. Freundliche Atmosphäre, ausgezeichnetes Bier und eine reiche Auswahl von Weinen, was für solche Bierbauerei-Lokale gar nicht typisch ist. Dazu gehört der Biergarten mit 140 Sitzplätzen. Adresse: Hafenstraße 5, Altstadt.
  • Zum Schlüssel kann mit seiner vielleicht bester Lage in ganz Düsseldorf prahlen. Hier wird eine originelle Biersorte Schlüssel Alt gebraut, die einfach unwiderstehlich gut schmeckt! Adresse: Bolkerstraße 41-47, Altstadt.
  • Im Goldenen Ring gilt als das traditionellste Restaurant in Düsseldorf. Es liegt in der Nähe des Schlossturms auf dem Burgplatz und zählt zu den ältesten Bierbrauereien der Stadt. Adresse: Burgplatz 21, Altstadt.

Unterhaltung, Führungen und Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf

Die Kunstgalerie-Кö, das Geburtshaus von Heinrich Heine, der 234 m hohe Fernsehturm Rheinturm mit einem in der Höhe von 172 m  rotierenden Restaurant und dem Aussichtsplatz, eines der modernsten Administrativgebäude Europas — der Landtag des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und das unterirdische Tunnel, die Garten- und- Parkensemble des Schlosses Benrath im Südteil Düsseldorfs, der Südpark – eine der besten Parkanlagen des Landes sowie andere Sehenswürdigkeiten.

Eine Vielzahl ausgezeichneter Ausstellungen ist in Galerien Tonhalle, Kunstsammlung, im Landesmuseum Volk und Wirtschaft, Kunstmuseum etc. im nördlichen und östlichen Teil der Altstadt zu sehen. Das interessanteste Museum in der Stadt ist das Filmmuseum, wo eine prächtige Ausstellung über die Geschichte des Kinos berichtet. Lesen Sie auch die ausführlicheren Informationen über alle Museen in Düsseldorf.

In 10 km zu Osten von der Stadt liegt das berühmte Neanderthal – der Fundort der sterblichen Überreste eines der hypothetischen Vorfahren des homo sapiens. Heute besteht hier das Museum für Geschichte und Evolution der Menschheit. Adresse: Talstr. 300, 40822 Mettmann, Tel.: +49 (0)2104/97 97 15.

Eine breite Palette von Gerichten bieten die traditionellen Bierbrauereien, deren Menü die Speisen der örtlichen Küche wie Rheinischer Rindbraten, Schweinhaxe, Wildschweinhaxe, Blutwurst Flönz oder Erbsensuppe Ähzezupp beinhaltet.
Langen Foundation – Fonds Langen (Neuss), bebaut nach dem Plan des legendären japanischen Architekten Tadao Ando, das Territorium gehört dem Komplex Hombroich. Gerade hier werden die Ausstellungen der Sammlung von Viktor Langen sowie von privaten Sammlungen durchgeführt. Adresse: Raketenstation Hombroich 1, 41472 Neuss, Tel.: +49 (0)2182/5 70 10

Außerdem ist der für den Kurfürsten Karl Theodor errichtete Schloss- und Parkkomplex Benrath interessant, der zu seinen Sommerresidenz und Jagdschloss wurde. Das Hauptschloss (Corps de Logis) macht die Besucher mit dem Hofleben der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bekannt. Im Ostflügel ist das Museum für europäische Garten- und Parkkunst untergebracht und im Westflügel befindet sich das Naturkundemuseum. Adresse: Benrather Schlossallee 100—106, Tel.: +49 (0)211/89-9 38 32.

Mit der Gastkarte Düsseldorf WelcomeCard kann man unentgeltlich besuchen: Aquazoo, Filmmuseum, Goethe-Museum Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut, Keramikmuseum (Hetjens-Museum), KIT (Kunst im Tunnel), Kunsthalle Dusseldorf, Kunstverein f. d. Rheinlande u. Westfahlen, spezielle Ausstellungen im Stadtmuseum Dusseldorf, Theatermuseum, Fernsehturm (Rheinturm Düsseldorf), Galopprennbahn Grafenberg, ein Getränk in Carsch-Haus, im Bierbrauereilokal Zum Schiffchen und im Restaurant des Holiday Inn Dusseldorf City Centre in der Königsallee bekommen. Es gibt auch Rabatte für den Eintritt in Museen und Galerien sowie für Mittag- und Abendessen in Restaurants.

Information per Tel.:+49 (0) 211/1 72 02-8 54.

Orte des Verkaufs: Infozentren für Touristen, Düsseldorfer Hotels und Servicestellen der Rheinbahn.

Events in Düsseldorf

Am 11. Tag des 11. Monats punkt um 11 Uhr 11 Minuten beginnt das Düsseldorfer Karneval. Die Karnevaltage fangen am Weiberdonnerstag an, als die Frauen das Rathaus stürmen und die Macht erobern. Sie schneiden den Männern ihre Krawatten ab und diese Männer kriegen dafür einen richtigen Kuss. Der Sonntag gehört voll und ganz der Straßenparade in der Kö, sie ist nur ein „Aufwärmen“ vor dem Kulminationsumzug des Karnevals am Rosenmontag, welcher Millionen von Touristen in die Stadt lockt.

Der Juli gehört den Schützen. Besonders bemerkenswert ist die historische Festprozession der mehr als 3000 uniformierte Schützen, Orchester, Pferdegespanne und Kutschen.

Über 4 Millionen Besucher unterhalten sich neun Tage in Folge auf Rheinischen Wiesen Oberkassels auf dem „größten Jahrmarkt des Rhein-Gebiets“: Atemberaubende Attraktionen und Feuerwerke werden garantiert.

Messen in Düsseldorf

Neben alldem ist Düsseldorf eine der bedeutsamsten Wirtschaftsregionen Europas. Die Gesellschaft Messe Düsseldorf veranstaltet rund 40 spezialisierte Messen von internationaler Ebene. Nicht weniger bekannt ist auch Düsseldorf Congress als der größte Organisator der Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen. In diesem Sinne verfügt Düsseldorf über die modernste Infrastruktur des Landes, die solche Komplexe wie ESPRIT-Arena, ISS-Dome, Burg-Wächter Castello und Philipshalle umfasst. Im Mai 2010 wurde die Aufmerksamkeit der Sportliebhaber vollständig auf Marathon Metro Group und internationalen Mannschaftstennisspielen Arag World Team Cup konzentriert.

Weitere Artikel: